Bleib' in Kontakt
  • 30 Tage kostenlose Retoure
  • Kostenloser Versand ab 89 €
  • Neu: Europaweiter Versand
Jetzt zum Newsletter anmelden und 10€ GUTSCHEIN sichern | Versandkostenfrei ab 89€ (DE)
Titelbild_Blog_Entwurmung

Stop the worms: Die Bedeutung der regelmäßigen Wurmkur für Pferde

Als verantwortungsbewusste Pferdebesitzer ist es unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass unsere Lieblinge immer gesund und glücklich sind. Besonders wichtig für das Wohlbefinden der Pferde ist eine ausgewogene Ernährung, ausreichend und regelmäßige Bewegung und außerdem auch eine regelmäßige tierärztliche Betreuung. Um die Gesundheit unserer Pferde vorzubeugen, zählt die regelmäßige Wurmkur zu den #MUSTDOS eines Pferdebesitzers. Alles, was du über die Wurmkuren bei deinem Pferd wissen solltest, erklären wir dir hier.

Regelmäßig entwurmen – aber warum?

 Unsere Pferde sind anfällig für verschiedene Arten von Wurminfektionen. Diese Parasiten können das allgemeine Wohlbefinden deines Pferdes extrem beeinträchtigen und ernsthafte gesundheitliche Probleme verursachen. Folgen können zum Beispiel Gewichtsverlust, eine schlechte Futterverwertung, Durchfall, Koliken und sogar lebensbedrohliche Komplikationen sein. Durch die regelmäßige Wurmkur kannst du die Anzahl der Würmer im Darm deines Pferdes reduzieren und somit die Gesundheit schützen und gewähren.

 

Get your strategy – wie ich die kleinen Würmer am besten los werde

 Es gibt unendlich viele Entwurmungsmittel auf dem Markt, weshalb es wichtig ist, dass du das richtige Mittel für dein Pferd findest. Da es viele verschiedene Wurmarten gibt, die nicht alle mit demselben Mittel zu bekämpfen sind, solltest du mit deinem Tierarzt einen individuellen Plan machen. Damit du die richtigen Mittel findest, solltest du zuvor eine Kotprobe von deinem Tierarzt untersuchen lassen. Danach folgt dann die weitere Planung der Entwurmungsstrategie für dein Pferd.

 

Damit du auch alles über die korrekte Entwurmung weißt, haben wir dir hier noch ein paar #FACTS zusammengestellt, die wichtig für einen wurmfreien Alltag bei deinem Liebling sind:

1.Get the right time: Die Häufigkeit der Entwurmung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Haltung, dem Alter des Pferdes und der Wurmbelastung auf der Weide. Dein Tierarzt kann dir dabei helfen, ein individuelles Entwurmungsprogramm für dein Pferd oder auch den gesamten Bestand zu erstellen.

2. Weidemanagement: Eine gute Weidehygiene ist entscheidend, um die Wurmbelastung zu reduzieren. Das regelmäßige Entfernen von Pferdekot auf den Weiden und eine angemessene Ruhephase der Weide können dazu beitragen, die Wurminfektionen zu minimieren.

3. Alle Pferde müssen auf demselben Stand sein: Es ist wichtig, dass alle Pferde in eurem Bestand gleichzeitig entwurmt werden, um eine erneute Ansteckung zu verhindern. Daher bringt es auch nicht, wenn du nur dein Pferd entwurmst.

4. Keep calm nach der Entwurmung: Nach der Entwurmung solltest du die ersten zwei bis drei Tage zuerst einmal langsam angehen, ein leichtes Training wäre also für deinen Liebling definitiv angenehmer. Außerdem solltest du beachten, dass dein Pferd ein bis drei Tage nicht auf die Weide gehen sollte, da in diesen ersten Tagen die Würmer aus der Körper ausgeleitet werden. Entfernt man diese dann nicht sorgfältig, kann es zu einem Neubefall durch Wurmeier kommen. Deswegen #SAFETYFIRST nach der Wurmkur und sorgfältig die Pferdeäppel beseitigen.

 

Die regelmäßige Wurmkur ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Gesundheitsvorsorge bei Pferden. Eine wirksame Entwurmungsstrategie, die auf individuellen Bedürfnissen basiert, ist der beste Weg, um Wurminfektionen zu verhindern und die Gesundheit unserer Pferde zu schützen. Es ist immer eine gute Idee, dass du deinen Tierarzt mit ins Boot holst, damit die Entwurmung sinnvoll durchgeführt wird und somit wirksam sein kann. Wir wollen ja schließlich alle, dass es unseren Lieblingen gut geht.

Aktions Vorschaubild