Bleib' in Kontakt
  • 30 Tage kostenlose Retoure
  • Kostenloser Versand ab 89 €
  • Neu: Europaweiter Versand
Jetzt zum Newsletter anmelden und 10€ GUTSCHEIN sichern | Versandkostenfrei ab 89€ (DE)
Titelbild-Kopiei6iqg5mEb2Rdz

Strahlfäule beim Pferd - Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Strahlfäule beim Pferd ist ein oft unterschätztes Problem und gilt als der Endgegner eines jeden Pferdebesitzers. Diese Erkrankung des Hufes kann unangenehme Folgen haben und sollte daher nicht vernachlässigt werden. Finde jetzt alle #FACTS über die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten heraus, sodass wir gemeinsam gegen dieses Problem vorgehen können.

Gehen wir der Ursache mal auf den Grund 

Die Strahlfäule wird durch das Eindringen von Bakterien und Pilzen in die Strahlfurche des Pferdehufs verursacht. Diese Mikroorganismen finden in einer feuchten, schmutzigen Umgebung optimale Bedingungen und können sich so vermehren und ausbreiten. Eine vernachlässigte Hufpflege, sowie nasse und schmutzige Stallbedingungen und mangelnde Hygiene können das Risiko einer Strahlfäule erhöhen.

 

Wie erkenne ich einen faulen Huf? 

Wir alle hatten sicherlich schon unsere Erfahrungen mit dieser lästigen Problematik. Erste Anzeichen einer Strahlfäule sind ein übler Geruch und eine schmierige Konsistenz im Bereich der Strahlfurche. Im weiteren Verlauf kann es zu einer Veränderung des Strahlgewebes kommen, das sich zersetzt und bröckelig wird. Dies kann im weiteren Verlauf dafür sorgen, dass dein Liebling lahm ist, da das betroffene Gewebe nicht mehr seine stabilisierende Funktion erfüllen kann. Der #WORSTCASE bei fortgeschrittener Strahlfäule können blutende Läsionen und starke Schmerzen sein.

 _care-week-stories-blog-bilder_0014_D0B3C84C-718D-4B34-8EC7-3701603722E6

 

Care is the Key 

Damit du den Kampf gegen die Strahlfäule gewinnst, solltest du die Hufe deines Pferdes gründlich pflegen und mit geeigneten Mitteln die Mikroorganismen bekämpfen. Zunächst solltest du den Huf reinigen und das betroffene Gewebe sorgfältig entfernen. Dabei ist es wichtig, dass du nicht das gesunde Gewebe verletzt. Am besten holst du dir dabei auch den Rat deines Hufschmieds ein. Anschließend kannst du spezielle Hufdesinfektionsmittel oder -cremes auftragen, um die Mikroorganismen abzutöten und das Wachstum gesunden Gewebes zu fördern. In unserem Sortiment findest du einige Pflegeprodukte für die tägliche Hufpflege, aber auch zur Bekämpfung der Strahlfäule. Hier bietet sich zum Beispiel das ‚Strahl-Liquid‘ von #KERALIT oder das hochkonzentrierte ‚Strahl-Serum‘ von #LEOVET, welches speziell für Strahlfäule entwickelt wurde, an.

 

Damit du zukünftige Infektionen vermeidest, ist es wichtig, den Stall sauber und trocken zu halten. Wichtig ist, dass die Box regelmäßig ausgemistet und Nässe vermieden wird, sowie einen sauberen Liegebereich für deinen Schatz. Zusätzlich können ‚Hufbäder‘ mit desinfizierenden Lösungen helfen, das Risiko einer erneuten Infektion zu reduzieren.

 _care-week-stories-blog-bilder_0014_D0B3C84C-718D-4B34-8EC7-3701603722E6

 

Gib Strahlfäule keine Chance

Die beste Methode, um Strahlfäule vorzubeugen, ist eine konsequente und gründliche Hufpflege. Tägliches Auskratzen der Hufe, regelmäßiges Ausschneiden der Strahlfurche und das Auftragen von Hufpflegeprodukten können dazu beitragen, das Wachstum von Mikroorganismen einzudämmen. Außerdem ist es ratsam, dass du dein Pferd regelmäßig auf Anzeichen von Strahlfäule zu untersuchst, damit du bei Symptomen frühzeitig handeln kannst.

 

Strahlfäule kann also eine wirkliche Last für dein Pferd sein. Deswegen ist es umso wichtiger, dass du dich so gut es geht darum kümmerst, dass dein Pferd gesunde Hufe hat. Bei Fragen wende dich an deinen Hufschmied für eine #EXPERTISE, denn jedes Pferd verhält sich individuell und er hat wahrscheinlich immer einen guten Rat für dich parat. 

 

Aktions Vorschaubild