Bleib' in Kontakt
  • 30 Tage kostenlose Retoure
  • Kostenloser Versand ab 89 €
  • Neu: Europaweiter Versand
Jetzt zum Newsletter anmelden und 10€ GUTSCHEIN sichern | Versandkostenfrei ab 89€ (DE)
0E7A7703

Checkliste für den Pferdekauf: Vom Traum zum erfolgreichen Besitzer

Ein faszinierendes Pferd mit eleganter Erscheinung, einer atemberaubenden Fellfarbe, und einer top Abstammung, also eigentlich dein absolutes Traumpferd! Bevor du jedoch in Versuchung gerätst, den Pferdehänger anzukurbeln und eine weite Reise anzutreten, um dein Traumpferd zu kaufen, sind einige entscheidende Überlegungen wichtig. Der Pferdekauf erfordert eine gründliche Planung. Wir zeigen dir, worauf du achten solltest, um erfolgreich deinen Traum von einem eigenen Pferd zu realisieren.

Wo finde ich mein Traumpferd?

 

Die Suche nach dem perfekten Pferd ist keine Online-Shopping-Erfahrung. Kontakte spielen hier eine entscheidende Rolle. Frage deinen Trainer oder deine Reitlehrerin, ob sie Empfehlungen haben. Auch Online-Portale wie ehorses können hilfreich sein, um Pferde in deiner Nähe zu finden. Stelle sicher, dass du nicht nur nach optischen Merkmalen suchst, sondern auch den Ausbildungsstand, das Alter und die Rasse in Betracht ziehst.

 

 

 

Wer verkauft Pferde?

 

Reitställe, Züchter, Händler und auch Privatpersonen können Pferde anbieten. Nutze deine bestehenden Kontakte im Stall und frage nach möglichen Verkaufsanzeigen.  Viele Tiere werden möglicherweise nicht öffentlich inseriert, und die Möglichkeit, sie zu begutachten, probezureiten und gegebenenfalls zu erwerben, ergibt sich oft nur durch persönliche Kontakte. Falls du den Wunsch hast, auf diese Weise ein Pferd oder Pony zu erwerben, und keine entsprechenden Ställe oder Personen in deinem Umfeld kennst, ist es ratsam, sich an deinen Trainer oder deine Reitlehrerin zu wenden. Häufig verfügen sie über wertvolle Ratschläge und können dir gute Anlaufstellen nennen, um dein Traumpferd zu finden. 

 

 

Was kostet ein Pferd im Monat?

 

Für den Erwerb eines Pferdes ist nicht nur ein großes Budget für die Anschaffung selbst erforderlich, sondern auch die finanzielle Bereitschaft, die laufenden Kosten zu tragen. Doch wie hoch sind die Unterhaltskosten für ein eigenes Pferd? Diese Frage wird im Beitrag "Der Traum vom eigenen Pferd – mit welchen Kosten muss ich rechnen" detailliert behandelt. Dort findest du eine präzise Übersicht über die monatlichen und jährlichen Ausgaben, die auf dich zukommen. In unserem heutigen Artikel möchten wir uns jedoch ausschließlich auf den Anschaffungspreis konzentrieren. Dies ermöglicht es dir, bereits im Vorfeld genügend Geld zu sparen, um schließlich den Kaufvertrag für dein Pferd unterzeichnen zu können.

 

 

 

 

 

 

 


Wie teuer ist ein Pferd? 

 

Der Preis eines Pferdes ist von vielen Faktoren abhängig und kann nicht pauschal festgelegt werden. Letztendlich richten sich die Kosten danach, welche spezifischen Eigenschaften dein Vierbeiner für dich mitbringen soll. Besonders der Ausbildungsstand beeinflusst maßgeblich den Kaufpreis eines Pferdes. Wenn du beispielsweise ein Pferd mit grundlegender Ausbildung erwirbst, wird der Preis niedriger sein als der eines bereits M-fertigen Spring- oder Dressur-Profis. Daher ist es ratsam, im Voraus darüber nachzudenken, welchen reiterlichen Ausbildungsstand du selbst besitzt und ob du in der Lage bist, einem weniger ausgebildeten Pferd noch etwas beizubringen. Möglicherweise bevorzugst du auch einen Vierbeiner ohne umfassende Ausbildung und sportliche Ambitionen, was es ermöglicht, mit einem Budget von wenigen Tausend Euro fündig zu werden.

 

Das Alter des Pferdes spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Der Kauf eines Fohlens kann oft günstiger sein als der eines 5-jährigen Pferdes. Jedoch ist Vorsicht geboten! Obwohl du beim Kauf eines Fohlens einen Teil des Anschaffungspreises einsparst, übersteigen die Kosten für die Grundausbildung und die Zeit, bis du dein Pferd reiten kannst, oft den Kaufpreis eines älteren und bereits ausgebildeten Pferdes.

 

Die Rasse eines Pferdes oder Ponys kann auch den Kaufpreis beeinflussen. Einige Pferderassen sind besonders beliebt, zeichnen sich durch Talent in bestimmten Disziplinen aus oder gelten als Liebhaberrassen. Hier können die Preise gerne mal bis in den 6-stelligen Bereich gehen. Deutsche Reitpferde mit besonderer Abstammung, die weltweit als zuverlässige und hochkarätige Partner für den gehobenen Sport gelten, werden ebenfalls oft zu ähnlichen Preisen gehandelt. Die Abstammung spielt hier eine erhebliche Rolle. Wenn du beispielsweise einen Nachkommen eines berühmten Dressur-/Springvererbers erwerben möchtest, musst du mit einem höheren Kaufpreis rechnen als beim Kauf eines Nachkommens eines weniger erfolgreichen Hengstes.

 

Schließlich spielt auch der vorgesehene Einsatzbereich und die Disziplin beim Pferdekauf eine Rolle beim Preis des Pferdes. Freizeitpferde werden in der Regel günstiger gehandelt als Tiere, die speziell für den Spring-, Dressur-, Vielseitigkeits- oder Gangpferdesport gezüchtet wurden. Die Preise in diesen Kategorien beginnen in der Regel bei etwa 5.000 Euro und können bis in den hohen fünfstelligen Bereich gehen.

 

Generell lässt sich jedoch sagen, dass bei den Preisen wirklich alles möglich ist.

 

 

 

 

 

Wie kaufe ich ein Pferd? Deine Checkliste zum Pferdekauf

 

Den Kauf eines Pferdes – sei es vom Züchter, Händler oder einer Privatperson – sollte man sorgfältig abwägen. Bevor der Kaufvertrag für das Pferd unterzeichnet wird, gibt es einige wichtige Überlegungen und Aspekte zu beachten. Hier ist eine kleine Checkliste für den Pferdekauf, um gut vorbereitet zu sein. Wusstest du beispielsweise, dass es einen Vorvertrag beim Pferdekauf geben kann? Dieser ermöglicht es, das Traumpferd zu sichern, bis es endgültig abgeholt und bezahlt wird. Doch das ist nur ein Aspekt, den du bedenken solltest, wenn du ein Pferd, Pony oder Fohlen erwerben möchtest.

 

Auswahl des Pferdes

Nach einem erfolgreichen Proberitt und dem Entschluss, das Pferd zu erwerben, ist es wichtig, rational zu denken und einen kühlen Kopf zu bewahren. Überprüfe die Angaben aus der Verkaufsanzeige im Pferdepass, der nicht nur das Alter, sondern auch die Anzahl der Vorbesitzer, Impfungen und die genaue Abstammung des Pferdes angibt. Achte beim Putzen, Satteln und Trensen auf Auffälligkeiten und befrage den aktuellen Besitzer zu Haltungsbedingungen, Verhalten und Erziehung des Pferdes.

 

Ankaufsuntersuchung (AKU)

Bevor du eine Ankaufsuntersuchung durchführen lässt, solltest du dich bereits weitgehend für das Pferd entschieden haben. Einige Züchter oder Händler führen bereits vorab eine AKU durch, die detaillierte Informationen zum Gesundheitszustand liefert. Wenn du deinen eigenen Tierarzt hinzuziehen möchtest, kläre im Vorfeld, ob er bereit ist, die Untersuchung durchzuführen oder einen empfehlenswerten Kollegen in der Nähe des Pferdes kennt. Die Kosten für die AKU variieren je nach Umfang und können zwischen 300 und 2.000 € liegen.

 

Vorvertrag und/oder Kaufvertrag

Nach einer erfolgreichen Ankaufsuntersuchung und dem Einverständnis des Züchters oder Händlers kommt der wichtigste Teil – der Kaufvertrag für das Pferd. Es ist üblich, neben dem Kaufvertrag auch einen Vorvertrag abzuschließen. Dieser sichert dem Käufer zu, dass das Pferd nicht anderweitig verkauft wird, bis es abgeholt und bezahlt ist, und gibt dem Verkäufer Gewissheit, dass der Verkauf stattfindet. Die Details und der Ablauf des Pferdeverkaufs werden in beiderseitigem Einvernehmen festgelegt.

 

 

 

 

 

Fazit

 

Der Pferdekauf ist eine wichtige Entscheidung, die sorgfältige Überlegungen erfordert. Verlasse dich auf deine Erfahrung, suche Rat bei Profis und halte dich an eine gut durchdachte Checkliste. Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche nach deinem Traumpferd. 

 

Aktions Vorschaubild